Nachdem ich ein Timeshift-Backup zurückgespielt habe, konnte ich mich nicht mehr anmelden. In diesem Artikel zeige ich euch eine mögliche Lösung.

Wie gewohnt, habe ich einen bestimmten Stand meines Betriebssystems mit Hilfe von Timeshift zurückgespielt. Bisher hatte ich nie ein Problem damit.

Dieses Mal konnte ich mich nach Abschluss nicht mehr anmelden. Ich bekam die Fehlermeldung: Could not update ICEauthority file /home/user/.ICEauthority.

Eine Anmeldung mittels Konsole war möglich, nur die Authentifizierung mittels Cinnamon war nicht möglich. Als Hintergrund sollte man wissen, dass meine Home-Partition verschlüsselt ist. Linux Mint legt unter /home/.ecryptfs/user/.Private die verschlüsselten Daten ab.
Diese werden entschlüsselt unter dem „normalen“ Pfad /home/user/ bereitgestellt.

Es hat sich herausgestellt, dass Timeshift dieses Mal auch die verschlüsselten Daten wiederhergestellt hat und dafür wurde der Benutzer root verwendet. Die Folge ist, dass (ohne Adminrechte) die Dateien nicht entschlüsselt werden können und daher auch die ICEAuthority-Datei nicht gelesen werden konnte.

Die Lösung bestand für mich darin, die Rechte für das verschlüsselte Verzeichnis anzupassen.

sudo chown user:user /home/.ecryptfs/user/.Private

Weiter unten findet ihr den Forumsbeitrag, der mir bei der Lösung geholfen hat. chmod oder weitere Änderungen musste ich nicht separat durchführen. Im Forumsbeitrag werden noch folgende Befehle ergänzt:

sudo chmod 700 /home/.ecryptfs/user/.Private

ecryptfs-mount-private

chown user:user /home/user/.ICEauthority

chmod 644 /home/user/.ICEauthority

Ich war zuerst überrascht, dass die Anmeldung nicht mehr funktionierte. Ich schiebe es auf eine falsche Bedienung von Timeshift. Andererseits sollte Timeshift die Berechtigungen der Dateien ebenfalls wieder auf das „Original“ zurücksetzen anstatt auf root.

Wie ist eure Erfahrung mit Timeshift? Habt ihr auch schonmal Sonderfälle erlebt? Ich freue mich über eure Kommentare.


Bildnachweis: Pixabay.com